Agentischer vs kommunaler Narzissmus

Rentzsch & Gebauer (2019) haben untersucht, welche Narzissten beliebter sind: die agentischen oder die kommunalen. Agentische Narzissten sind Menschen, die sich selbst überschätzen, sich beispielsweise für intelligenter, kompetenter oder entscheidungsfreudiger als andere halten, weshalb sie Mitmenschen herablassend behandeln, während kommunale Narzissten ihre Beziehungskompetenz überschätzen, denn sie halten sich für den besten Freund, den ein Mensch nur haben kann, auch wenn sie sich anderen gegenüber nicht unbedingt freundlich verhalten. Stichprobe waren Psychologie-Studierende der Humboldt-Universität zu Berlin, die im ersten Bachelorsemester eine Selbstbeschreibung im Hinblick auf Narzissmus erstellten. In den folgenden Semesterwochen wurden sie in Seminargruppen aufgeteilt und lösten gemeinsam Aufgaben, wonach sie angeben mussten, wie sie sich bei der Arbeit gegenseitig wahrgenommen hatten. Je stärker die agentischen Eigenschaften waren, desto ablehnender hatte sich eine Person gegenüber Mitstudierenden verhalten und desto mehr Ablehnung brachten diese ihr entgegen, während kommunale Narzissten ihre positive Wirkung auf andere überschätzten, denn ihre KollegInnen mochten sie nur durchschnittlich gerne. Diese psychologische Studie konnte die Tit-for-Tat-Hypothese in Bezug auf Narzissmus bestätigen, die besagt: „Wie du mir, so ich dir“.
Literatur
Rentzsch, Katrin & Gebauer, Jochen E. (2019). On the Popularity of Agentic and Communal Narcissists: The Tit-for-Tat Hypothesis. Personality and Social Psychology Bulletin, 45, 1365-1377.
Stangl, W. (2019). Stichwort: ‚Narzissmus – Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik‘. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
WWW: https://lexikon.stangl.eu/307/narzissmus (19-07-09)

Nachricht ::: Neues zu den Arbeitsblättern ::: Bemerkt ::: Impressum
Datenschutzerklärung ::: © Werner Stangl :::

Weitere Seiten zum Thema