Neugierige Menschen lernen leichter

Carl Naughton, Wirtschaftspsychologe und Experte für Neugier, Zukunftsmut und Adapatbiliy, erklärt in einer Glosse, dass neugierige Menschen leichter lernen, gewissenhaft sind und oft gute Ideen haben. Aus der Sicht von Unternehmen liegt der ökonomische Nutzen der Neugier darin, dass neugierige Menschen nicht nur dem Neuen gegenüber offen sind und leichter lernen, sondern dass Neugierige auch gewissenhafter sind. In Studien konnte man beobachten, dass Menschen mit höherem Neugierscore bis zu vierzig Prozent mehr und außerdem ungewöhnlichere Ideen einbrachten. „Neugierige sind nicht nur interessiert, sie wollen das Neue auch verstehen – eine Kombination , die auch in Ausbildung und Studium messbar relevant wird: Intelligenz, Effort, also das Bemühen, Leistung zu erbringen, und Neugier sind die drei Eckpfeiler des akademischen Erfolges.“ Naughton fordert daher eine sichtbare Förderung der Neugier, denn in der weltweiten Befragung „The State of Curiosity“ meldeten nur zwölf Prozent der Befragten zurück, dass sie bei ihrer Neugier im Beruf aktiv unterstützt würden, obwohl gleichzeitig 64 Prozent sagten, dass Neugier extrem karriereförderlich sei.

Literatur

https://www.fr.de/wirtschaft/gastwirtschaft/vom-wert-der-neugier-fuer-unternehmen-91035654.html (21-10-06)