Antizipatorische Träume

Ist der phänomenale oder antizipatorische Traum ein übernatürliches Phänomen oder bloß eine zerebrale Täuschung?

Das menschliche Gehirn muss in komplexen Situationen täglich schnelle Entscheidungen treffen und das geschieht durch mehr oder minder automatisches Denken. Solche mentalen Abkürzungen werden als kognitive Verzerrungen bezeichnet, wobei bei antizipatorischen Träumen drei kognitive Verzerrungen am Werk sind: der Selektionsbias, der darin besteht, nur Informationen auszuwählen, die aus der Erfahrung heraus funktionieren; der Confirmation Bias, da das menschliche Gehirn dazu neigt, jene Informationen zu bevorzugen, die bestätigen, was es bereits denkt: der Recall-Bias, d. h., man erinnert sich nicht mehr korrekt an Begebenheiten bzw. misst ihnen im Nachhinein mehr oder weniger Bedeutung als ursprünglich zu.