Zum Inhalt springen

Kurze Meditation – so werden die Gedanken leiser

Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, und nehmen Sie sich fünf bis zehn Minuten Zeit. Aufrecht hinsetzen, entweder im Schneidersitz am Boden oder auf einem Stuhl, und es kann losgehen:

Ein- und Ausatmen
Ganz bewusst fünf Sekunden ein- und wieder fünf Sekunden ausatmen. Um mit den Gedanken dabeizubleiben, zählen Sie bei jedem Atemzug die Sekunden innerlich mit. Lassen Sie keine Pause entstehen, der Atem soll gleichmäßig weiterfließen.

Fokussieren
Konzentrieren Sie sich auf das Heben und Senken der Bauchdecke. Oder auf die kühle Luft, die einströmt, die warme Luft, die wieder ausströmt. Auftauchende Gedanken weiterziehen lassen, etwa indem man sie auf eine Wolke setzt, ohne sie zu bewerten.

Effekt
Die gleichmäßige Atmung aktiviert das parasympathische Nervensystem, jenen Teil des autonomen Nervensystems, der beruhigt und Stress abbaut.