Was passiert im Gehirn während eines Powernap?

Offensichtlich ist das menschliche Gehirn im Wachzustand mit so vielen Prozessen beschäftigt, dass kreative Lösungen manchmal schwierig sind. Der Schlaf ist eine Zeit, in der das Gehirn viel effizienter arbeiten kann als im Wachzustand, obwohl viele Menschen den Schlaf als Ruhezeit betrachten. Doch für das Gehirn ist es eher so, dass man die Kinder ins Bett gebracht hat und endlich andere Dinge erledigen kann, ohne dass sie stören. Das Gehirn denkt sich: ‚Toll, du störst nicht mehr – endlich kann ich alles erledigen‘.

Die Vorgänge im Gehirn lassen sich durch die elektrische Aktivität erklären, denn wenn das Gehirn arbeitet oder spricht, produziert es schnelle elektrische Wellen mit geringer Amplitude (Betawellen), die kreative Prozesse unterdrücken. Im Ruhezustand produziert das Gehirn langsamere Alphawellen mit höherer Amplitude, und dann beginnt der Mensch einzunicken. Nun, da man sich dem Schlaf nähert, bilden sich Thetawellen, die auch mit Tagträumen in Verbindung gebracht werden. Im Tiefschlaf produziert der Mensch dann Deltawellen.

Vor allem die Thetawellen, die beim Einschlafen und während des Powernap aktiv sind, könnten dafür verantwortlich sein, dass man Probleme und Situationen aus einer anderen Perspektive wahrnimmt oder sogar einen Geistesblitz hat.