Können musikalische Menschen die Emotionen anderer besser erkennen?

Zusammenhänge zwischen Musikalität und der Fähigkeit zur Wahrnehmung von Emotionen in der Stimme sind erst in letzter Zeit in den Blickpunkt der Forschung gerückt. Auf der Grundlage einer systematischen Literaturrecherche haben Nussbaum & Schweinberger (2021) dreiunddreißig Studien identifiziert, die sich entweder mit der stimmlichen Emotionswahrnehmung bei Musikern und Nichtmusikern, mit der stimmlichen Emotionswahrnehmung bei Menschen mit angeborener Amusie, mit der Rolle individueller Unterschiede wie musikalischer Interessen, psychoakustischer Fähigkeiten oder mit den Auswirkungen musikalischer Trainingsmaßnahmen sowohl auf die normalhörende Bevölkerung als auch auf Cochlea-Implantat-Träger befassten.

Insgesamt deuten die vorliegenden Erkenntnisse darauf hin, dass Musikalität tatsächlich mit einer besseren Leistung bei der Wahrnehmung stimmlicher Emotionen verbunden ist. Da eine adäquate Wahrnehmung stimmlicher Emotionen eine Grundvoraussetzung für die alltägliche soziale Interaktion ist, können diese Ergebnisse auch der vermuteten Bedeutung von Musik und musikalischer Bildung für die persönliche Entwicklung und Lebensqualität mehr Gewicht verleihen. Parallelen zwischen der Stimme und Musik, etwa die Tonhöhe, Klangfarbe, Geschwindigkeit und Lautstärke, könnten eine Erklärung dafür sein, dass Musizierende Emotionen in der Stimme besser wahrnehmen als unmusikalische Menschen. Musikalisches Training kann daher eine vielversprechende ergänzende Intervention für Menschen darstellen, die Probleme mit der Wahrnehmung stimmlicher Emotionen haben. Allerdings konnten nicht alle der überprüften Studien die beschriebenen Zusammenhänge konsistent belegen, wobei teilweise kontroverse Resultate weitere Forschung erforderlich machen. Obwohl solche Daten in der Regel keine kausalen Schlüsse zulassen, kann doch mit einigem Recht vermutet werden, dass verschiedene natürliche Faktoren und die Erziehung zu Fähigkeiten der Emotionswahrnehmung in den Bereichen Stimme und Musik beitragen.

Literatur

Nussbaum, Christine & Schweinberger, Stefan R. (2021). Links Between Musicality and Vocal Emotion Perception. Emotion Review, 13, 211-224.