Welche pädagogischen Funktionen haben Kindergärten?

Trotz der weiten Verbreitung von Kindergärten ist vielen Eltern nicht klar, dass Kindergärten bei der Entwicklung von Kindern eine große Rolle spielen können. Ein Kindergarten dient daher nicht nur als Betreuungsstelle, während Eltern ihren Berufen nachgehen, sondern Kindergartenkinder erlernen und schulen erste Kompetenzen, die später für den Schulbesuch wichtig sind.

  • Soziale Kompetenzen: Das Kind lernt den Umgang mit anderen durch ständige Interaktion, lernen Rücksicht auf andere Kinder zu nehmen, sich zu entschuldigen und zu bedanken, andere ins Spiel mit einzuschließen, hinter sich selbst aufzuräumen und zu teilen.
  • Eigene Fähigkeiten: Das Kind lernt zudem viel über sich selbst auch im Vergleich mit anderen Kindern. Der Kindergarten ist eine Möglichkeit für das Kind, in einer Umgebung mit anderen ein eigenes Selbstvertrauen zu entwickeln und Interessen zu entdecken. Die natürliche Neugier des Kindes wird aktiv angeregt.
  • Sprachentwicklung: Der regelmäßige sprachliche Austausch ist wichtig für Kinder, um ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Der ständige Umgang mit Gleichaltrigen und den Erziehern fördert die Sprachbildung des Kindes, wobei auch Gespräche und Geschichtenerzählen, das Lernen von Kinderliedern und der erste Kontakt mit Bilderbüchern beitragen.
  • Kreativität und Spiel: In fast jedem Kindergarten gibt es ausreichend Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung, denn Kinder können dort malen, basteln, kneten und unter Anleitung der Erzieher auch neue Techniken erlernen. Das Spiel im Freien bringt Kindern zusätzlich die Natur näher und sorgt für genügend Bewegung.

Nachricht ::: Neues zu den Arbeitsblättern ::: Bemerkt ::: Impressum
Datenschutzerklärung ::: © Werner Stangl :::

Weitere Seiten zum Thema